Gelungener Start in eine neue tolle Reihe!!!

am 26. Juli 2016

Oh ich finde dieses Buch echt gut. Es ist der Start in eine sicherlich spannende atemberaubende Geschichte, die einen den letzten nerv rauben wird. Nicht weil die Geschichte nervt sondern vor Spannung / Aufregung.

Der Start ist anfangs schon nicht ruhig, sondern startet direkt mit Spannung. Es geht um Machtgier, Hass und allem was dieses mitbringt, also auch Liebe und Freundschaft.
Aber irgendwie ist auch die Angst vor anderen Menschen und Andersartigkeit vorhanden.

Die Charaktere vorallem Ilari und Oskar sind der Wahnsinn. Oskar mit seinem frechen Mundwerk gefällt mir absolut.

Bin schon sehr gespannt wie es weitergeht!!!

Great read

Format: Kindle Edition

I loved reading the first sequel of Nebellaender.
It is easy to connect with the different characters, whose personalities are well described. The story is well paced, with some great twists and at times I noticed myself holding my breath, knowing what would come next but really wishing for it to be different. At the end I was really hoping for the next sequel to come out sooner than just October this year.
At the beginning I was struggling with the colloquial style of language, and I got the impression that the author wanted to make it accessible for the younger readership as well, which I think should work well. One thing I found a bit disappointing is the fact that in the last part of the book, which describes all the characters, some information is giving away what will happen in the next books. I wish it could be updated for each sequel matching the development of the storyline. All in all a great read and wonderful first book by an emerging author.

Sturm auf Amber hat mich gepackt!

am 5. Juli 2016
 

Ich habe mein Exemplar direkt von Thea Perleth erhalten, vielen Dank an dieser Stelle!

Das Cover des Romans hat mich schon beim ersten Blick darauf angesprochen. Ich liebe alles Übernatürliche, Fantasyvolle und Geschichtliche. Das Cover schien mir ein Mix aus all dem zu sein. Zu sehen ist ein Amulett, welches sich durch seine schöne rote Farbe und den Eingravierungen, vom Hintergrund abhebt. Der Hintergrund besteht aus einer Berglandschaft, welche von einem heftigen Gewitter durchzogen wird, sodass die Blitze und der Sturm deutlich auszumachen sind und dem Cover etwas Unheilvolles verleihen.

Die Handlung in “Sturm auf Amber” ist etwas anders, als man sie sich zu Beginn vorstellen würde, allerdings macht dies, wie ich finde, das Besondere an diesem Roman aus. Amber steht vor dem Krieg und die Chance auf Hoffnung ist eher gering. Als Ilari Thorbjörnson genau an diesen Ort geschickt wird, steht er nicht nur fremden Menschen und fremden Orten gegenüber, sondern auch der Wahrscheinlichkeit, diesen Ort nie wieder verlassen zu können. Feinde lauern überall, sogar bei den eigenen Verbündeten. Ilari und seine Freunde sind direkt in einen schier unbesiegbaren Kampf geraten…

Ilari als Person hat mich fasziniert. Sein Charakter ist dynamisch und der Leser lernt ihn im Laufe der Kapitel immer näher kennen. Ich fand es auch sehr schön, einen solch detaillierten Blick in seine Gefühlswelt zu bekommen. Leider kamen mir die anderen Charaktere etwas zu kurz, was aber wahrscheinlich einfach an meiner Liebe zu Protagonisten in Büchern liegt. Ich muss immer alles wissen 😉

Thea Perleths Schreibstil hat mich überrascht, auf sehr positive Weise. Ich habe schon einige Bücher gelesen, in welchen zwar die Story vollkommen überzeugend war, der Schreibstil allerdings enttäuschend. Hier allerdings hat sich die Autorin gewagt, einen eher ausgeschmückteren und stilvollen Schreibstil zu wählen, welcher sich konsequent durch den Roman zieht. Umgangssprache und schlechte Formulierungen sind überhaupt nicht zu finden, ich war begeistert!

Mich hat “Sturm auf Amber” an eine Mischung aus einem Geschichtsbuch und “Herr der Ringe” erinnert. Die Handlung ist durchdacht und es scheint, als wäre der Roman mit jedem kleinen Twist und Turn genauso geplant gewesen, ohne auch nur an der kleinsten Stelle den Faden zu verlieren.
Mir persönlich ist es, besonders zu Beginn, schwer gefallen, die gesamte Handlung und Schauplätze (trotz beigefügter Karte) zu überblicken, was allerdings im Laufe des Lesens immer einfacher wurde.

Fazit

“Sturm auf Amber” ist ein sehr gelungener erster Band der Nebelländer-Reihe. Für Fans von spannungsgeladenen und eher “raueren” Büchern ist dieses Buch genau richtig